was braucht man um mediator zu werden? stressbewältigung lösung konstruktive kritik frau was braucht man um mediator zu werden? stressbewältigung lösung konstruktive kritik Hände schütteln Johann Wolfgang von Goethe Gott gab uns nur einen Mund,
aber zwei Ohren, damit wir doppelt so viele
zuhören können, als wir reden sollten.
Ich liebe es Sie bei Ihrem Weg zu begleiten! 10 TAGE 12 STUNDEN 54 MINUTEN 04 SEKUNDEN Springe zu unserem letzten STEP Mein Weg

Zuhören

Zuhören ist meine Leidenschaft: Intensiv anderen Menschen zuhören. Auf die Zwischentöne achten. Die Sprache des anderen sprechen.

Verstehen

Ich frage nach: Was ist tatsächlich die Ursache? Verstehen, was wohin führt. Was ist der Nutzen für die einzelnen Personen?

Kommunizieren

Meine Freude: Kommunikation findet immer statt. Beidseitig. Verständnis für die andere Seite entwickeln. Konstruktive Kritik annehmen.

Lösungen finden

Ich glaube daran, dass es immer Lösungen gibt. Ich liebe es, Wege aufzuzeigen mit denen Verbindungen zu anderen Menschen wieder hergestellt werden kann.

Was fasziniert mich daran, Menschen aus dem Konflikt und in ihre Handlungsfähigkeit zu führen?

ich selbst bin durch eine Menge an Konflikten gegangen. Ich kenne das: Das Gedanken-Karrussel, dass mich nicht loslässt, weil im Geschäft die Hölle tobt. Die gefühlte Ohnmacht, weil ich meine, die Situation gar nicht mehr im Griff zu haben... Ich bin der Meinung, dass jede und jeder im Grunde mit Konflikten umgehen kann: nur haben wir verlernt, das anzuwenden.

Ich glaube daran, weil ich selbst gelernt habe, dass ein Konflikt an sich nichts schlimmes ist. Es ist die Art und Weise, wie wir damit umgehen.

Viele Jahre habe ich als Teenager nicht gewusst, weshalb ich mich immer so aufgelehnt habe, wenn meine Eltern in unser Ferienhaus gefahren sind. Ich habe meinen Eltern sicherlich die Hölle auf Erden bereitet - weil ich nicht mitwollte. Doch kannte ich keinen Weg, das zu formulieren, das zu sagen. Heute weiß ich, dass ein hoher Wert meine Handlungsfreiheit ist. Ergo: Ich fühlte mich damals in meiner Handlungsfreiheit komplett eingeschränkt. Und das habe ich - durch wenig schöne Handlungen - meinen Eltern sehr deutlich gezeigt.

Mir ist irgendwann klar geworden: ich möchte lernen, wie ich meine Bedürfnisse, meine Gefühle, meine Emotionen in Worte packen kann. Und je näher ich dem kam, umso klarer wurde mir: Das ist so wichtig, das will ich anderen auch zeigen.

Was lag also näher, als Mediatorin zu werden? In Gesprächen, egal ob in der direkten Konfliktvermittlung in der Familie, in einem Team, bei Paaren: Immer habe ich mit Herz und Leidenschaft im Blick, dass es einen Weg raus geben wird. Die Lösung ist oft unbekannt, doch es gibt sie. Das durfte ich immer wieder erleben. Das ist das, was mich antreibt!

ANFRAGE STELLEN

Eigene

Richtungen möglich

friedlich

BEZIEHUNGEN sind wichtig

Regelungen

SELBST FINDEN

erschaffen

WIR UMARMUNGEN

GRUNDSÄTZE

Meiner Tätigkeit

EIGENVERANTWORTUNG

Selbst Verantwortung für mein Tun entwickeln. Das steht im Fokus meiner Arbeit als Mediatorin. Ich übernehme selbst Verantwortung, für das was geschieht.

ERGEBNISORIENTIERT

Ich habe stets eine ziel- und lösungsorientierte Arbeitsweise. Dadurch lassen sich unnötige Kosten, Nerven und viel Zeitaufwand vermeiden.

DISKRETION

Ich schaffe einen geschützten & sicheren Raum indem alle Beteiligten offen sprechen können. Dies gilt nach innen, also für die Beteiligten selbst, wie nach außen, der Kommunikation an Dritte..

NACHHALTIGKEIT

Nachhaltig heißt für mich, dass meine Kunden selbst in Zukunft das anwenden können, was sie bei mir gelernt haben. Und den nächsten Konflikt selbstverantwortlich angehen können.

QUALITÄT

Für mich bedeutet Qualität im mediativen Prozess, dass ich mir die notwendige Zeit nehme, für jede Situation und jeden Menschen.

MENSCHLICHKEIT

Die Bedürfnisse, Interessen und individuellen Hintergründen der Beteiligten stehen für mich im Vordergrund. Ich bewerte nicht, sondern höre zu und zeige Lösungen.

„Wo eine Türe zugeht, öffnet sich woanders ein Fenster.“

ES

GESCHLOSSENE TÜREN

GIBT

ZEIGEN AUCH

IMMER

ALTERNATIVE WEGE

WEGE

FÜR EIGENE LÖSUNGEN